Prälat

Aus Athpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Prälat (lat.: praelatus, der Vorgezogene, Bevorzugte) bezeichnet einen besonderen kirchlichen Würdenträger, der mit Leitungsvollmacht ausgestattet ist oder auch nicht.

Römisch-katholische Kirche

Hier wird als Prälat zunächst der Inhaber ordentlicher Leitungsgewalt, beispielsweise ein Bischof oder ein Abt, bezeichnet.

Weit häufiger sind so genannte Ehrenprälaten anzutreffen, zumeist verdiente Kleriker, die - ohne eigens mit Leitungsvollmacht ausgestattet zu sein - vom Papst ehrenhalber einen der drei möglichen Prälatentitel erhalten haben und sich durch ihre (violette) Kleidung von einfachen Geistlichen unterscheiden.

Die rangniedrigste Stufe ist der Kaplan Seiner Heiligkeit. Er wird mit Monsignore angesprochen und in Deutschland häufig so bezeichnet. Er darf in und außerhalb des Gottesdienstes eine schwarze Soutane mit violetter Paspelierung, violetten Knöpfen und ein Zingulum (breiter Gürtel) aus violetter Seide mit gleichfarbigen Fransen tragen. In der nächsten Stufe folgt der Ehrenprälat Seiner Heiligkeit. Er darf im Gottesdienst die violette Chorkleidung und außerhalb einen schwarzen Talar mit violetten Knöpfen und violettem Gürtel tragen. Die gebräuchliche Anrede ist „Hochwürdigster Herr Prälat“. Die höchste Stufe der Ehrentitel ist Apostolischer Protonotar. Er darf zusätzlich zur Kleidung des Päpstlichen Ehrenprälaten einen violetten seidenen Umhang tragen.

Evangelische Kirchen

In der Evangelischen Landeskirche Württemberg werden die Stellvertreter des Landesbischofs in den einzelnen Sprengeln (etwa mit Regierungsbezirken zu vergleichen) wirkenden Mitglieder der Kirchenleitung auch Prälat/Prälatin genannt.

Die beiden Prälaten der Kirchenkreise Nord- und Südbaden sind Seelsorger der Pfarrerschaft, Organisatoren der Pfarrerfortbildung und Mitglieder des Oberkirchenrates. Sie sind direkt dem Landesbischof unterstellt, ohne dass sie selbst Vorgesetzte der Pfarrer im jeweiligen Kirchenkreis sind.

In der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck führt der geistliche Stellvertreter des Bischofs den Titel Prälat. Er ist Mitglied der Landessynode und des Rates der Landeskirche sowie Personalchef für das geistliche Personal.

Der oder die Bevollmächtigte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) bei der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union tragen ebenfalls den Titel Prälat/Prälatin.