Kritische Islamkonferenz

Aus Athpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Kritische Islamkonferenz ist als kritische Gegenveranstaltung zur Deutschen Islamkonferenz konzipiert. Das erste Mal fand sie im Jahr 2008 statt. Organisiert wird das Treffen vom Zentralrat der Ex-Muslime und der Giordano Bruno Stiftung.[1]

2008

2008 sprachen Mina Ahadi, Michael Schmidt-Salomon, Ralph Giordano, Hartmut Krauss, Philippe Witzmann, Stephan Grigat und Klaus Blees. Außerdem fanden Podiumsdiskussionen statt. Auf dem Podium waren beteiligt: Mariam Namazi (ZdE Großbritannien), Ehsan Jami (ZdE Niederlande), Afsane Vahdat (ZdE Skandinawien), Shahnaz Moratab (ZdE Deutschland), Mina Ahadi, Fatma Bläser, Thomas Maul, Arzu Gazi, Assia Maria Harwazinski, Margalith Kleijwegt, Günter Wallraff und einige der Vortragsredner.

2013

2013 soll die Kritische Islamkonferenz vom 11.-12. Mai im af Auditorium Friedrichstraße in Berlin stattfinden. Als Redner werden erwartet: Hamed Abdel-Samad, Mina Ahadi, Lale Akgün, Necla Kelek, Hartmut Krauss, Michael Schmidt-Salomon, Arzu Toker und Ali Utlu. Am Abend zuvor, dem 10. Mai wird im Kino in den Hackeschen Höfen der Film Der Iran-Job gezeigt.

Weblinks

Einzelnachweise


Der Text auf dieser Seite basiert, soweit nicht anders angegeben, auf dem Artikel Kritische_Islamkonferenz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Die Inhalte stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Eine Liste der Autoren ist dort abrufbar.