Glaubenskongregation

Aus Athpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Kongregation für die Glaubenslehre (lat.: Congregatio pro doctrina fidei) ist eine von Papst Paul III. 1542 als Congregatio Romanae et universalis Inquisitionis (Kongregation der römischen und allgemeinen Inquisition) gegründete Zentralbehörde an der päpstlichen Kurie.

Aufgaben

Die Glaubenskongregation nimmt als wichtigstes Ministerium des Papstes gesetzlich fixierte Aufgaben wahr: Sie hat die Glaubens- und Sittenlehre in der ganzen katholischen Kirche zu bewahren und zu fördern. Nicht zuletzt hat sie defensiven Charakter, denn sie soll die Gläubigen vor Häresien, abweichenden Glaubenslehren, schützen und Ketzer verfolgen. In diesem Zusammenhang überwacht sie das Schrifttum und die Lehre einzelner Theologen und überprüft diese auf ihre "Rechtgläubigkeit".

Struktur

Die Kongregation ist in drei Sektionen geteilt: Glaubensdoktrin, Disziplinarsektion und Ehesektion. Sie besteht zur Zeit aus einem Präfekten (von 1981-2005 Joseph Ratzinger), 15 Kardinälen, 2 Erzbischöfen und einem Bischof, die vom Papst für jeweils fünf Jahre berufen werden, doch von diesem jederzeit abberufen werden können.

Publikation von Dokumenten

Aus aktuellen Anlässen veröffentlicht die Glaubenskongregation offizielle Dokumente zur Doktrin, zur Disziplin und zu Fragen, welche Sakramente wie die Ehe betreffen. Beispiele sind: Die Erklärung zur Frage der Zulassung der Frauen zum Priester-Amt (1976); die Erklärung zur Euthanasie (1980); die Instruktion über einige Aspekte der „Theologie der Befreiung“(1984); die Instruktion über die Achtung vor dem beginnenden menschlichen Leben und die Würde der Fortpflanzung (1987); die Ordnung für die Lehrüberprüfung (1997); die Erklärung über die Einzigkeit und die Heilsuniversalität von Jesus Christus in der Kirche (2000); die Lehrmäßige Note zu einigen Fragen über den Einsatz und das Verhalten der Katholiken im politischen Leben (2003); das Schreiben an die Bischöfe über die Zusammenarbeit von Mann und Frau in der Kirche und in der Welt (2004); die Lehrmäßige Note zu einigen Aspekten der Evangelisierung (2007); das Allgemeine Dekret in Bezug auf die Straftat der versuchten Weihe einer Frau (2007); die Instruktion über einige Fragen der Bioethik (2008).