Epikureer

Aus Athpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Als Epikureer (manchmal auch: Epikuräer) werden im Allgemeinen die Anhänger der Lehre Epikurs bezeichnet. Der Epikureismus war bis ins zweite nachchristliche Jahrhundert hinein eine einflussreiche philosophische Schule mit zahlreichen Anhängern. Seit der römischen Zeit wurde der Begriff, insbesondere von den christlichen Gegnern Epikurs, mit einer negativen Bedeutung im Sinne von "Genussmensch" verwendet.

Schüler und Anhänger der Lehre Epikurs

  • Metrodoros von Lampsakos (*330; † 277 v. Chr.; Philosoph, direkter Schüler und Freund Epikurs)
  • Polyainos (Zeitgenosse Epikurs)
  • Hermarch
  • Kolotes von Lampsakos (Zeitgenosse Epikurs)
  • Karneikos
  • Idomeneus (Zeitgenosse Epikurs)
  • Polystraton
  • Philonides
  • Demetrios Lakon
  • Apollodor von Athen (zweite Hälfte des 2. Jh. v. Chr)
  • Zenon von Sidon (*um 150; † um 70 v. Chr.; Spätepikureer, von Cicero gerühmter Schüler Apollodors)
  • Siron
  • Asklepiades aus Bithynien
  • Basilides
  • Thespis
  • Aristion
  • römische Epikureer
    • Philodemus aus Gadara (*110; - † 40 v. Chr.; griechischer Philosoph, der in Rom lebte)
    • Lukrez (* 99 v. Chr.; † 55 v. Chr.; römischer Dichter und Philosoph, bekanntester Anhänger Epikurs, überlieferte einen Großteil von Epikurs Lehre)
    • Phaedrus (* um 15 v. Chr.; † um 50 n. Chr.; römischer Fabeldichter)
    • Diogenes von Oinoanda (um 200 n. Chr., Verfasser einer umfangreichen Inschrift mit einer Kurzdarstellung der epikureischen Lehre)

Literatur

  • Flashar, Hellmut (Hrsg.): Die Philosophie der Antike. Band 4: Die hellenistische Philosophie (Reihe: Grundriss der Geschichte der Philosophie )

Siehe auch


Der Text auf dieser Seite basiert, soweit nicht anders angegeben, auf dem Artikel Epikureer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Die Inhalte stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Eine Liste der Autoren ist dort abrufbar.