Dachverband freier Weltanschauungsgemeinschaften

Aus Athpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Im Dachverband freier Weltanschauungsgemeinschaften (DFW) haben sich verschiedene freigeistige Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften aus Deutschland zusammengeschlossen. Die einzelnen Mitgliedsorganisationen vertreten unterschiedliche religiöse Positionen; zu ihnen gehören freie Humanisten, Freireligiöse, Pantheisten, Atheisten, Agnostiker, Freidenker und Unitarier. Allgemein versteht sich der DFW als Interessenvertretung kirchenfreier Menschen.

Hauptziele des DFW sind der Zusammenschluss aller freireligiösen und freigeistigen deutschen Verbände, eine stärkere Trennung von Kirche und Staat und die Einführung des integrativen Werteunterrichts an den staatlichen Schulen, der an die Stelle des bisherigen Religionsunterrichts treten soll. Er versteht sich als Interessenvertretung kirchenfreier Menschen. Er steht für Humanismus, Toleranz und Menschenrechte, für ein friedliches und solidarisches Zusammenleben der Menschen unabhängig von ihren religiösen, weltanschaulichen und politischen Anschauungen.

Der DFW ging 1991 aus dem Deutschen Volksbund für Geistesfreiheit (DVfG) hervor.

Mitgliedsverbände

Nach eigenen Angaben vertritt der DFW etwa 50.000 Mitglieder, die zu den folgenden Verbänden gehören:

Mitgliedschaften

Der DFW ist Mitglied in der Europäischen Humanistischen Föderation (EHF) und seit 7. Juli 2005 Mitglied der Internationalen Humanistischen und Ethischen Union (IHEU).

Weblinks



Der Text auf dieser Seite basiert, soweit nicht anders angegeben, auf dem Artikel Dachverband_freier_Weltanschauungsgemeinschaften aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Die Inhalte stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Eine Liste der Autoren ist dort abrufbar.