Offenbarung des Johannes: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Athpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
 
(Weblinks: Links entfernt)
Zeile 228: Zeile 228:
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
 
*Die ''Offenbarung des Johannes'' nach der [http://www.bibleserver.com/go.php?ref=66001000&bible=lut Lutherbibel (1984)], der ökumenischen [http://www.bibleserver.com/go.php?ref=66001000&bible=eu Einheitsübersetzung] und nach der [http://www.kh-vanheiden.de/Download/DDateien/Offenbarung.zip Neuen Evangelistischen Übersetzung] (Word-Dokument)  
 
*Die ''Offenbarung des Johannes'' nach der [http://www.bibleserver.com/go.php?ref=66001000&bible=lut Lutherbibel (1984)], der ökumenischen [http://www.bibleserver.com/go.php?ref=66001000&bible=eu Einheitsübersetzung] und nach der [http://www.kh-vanheiden.de/Download/DDateien/Offenbarung.zip Neuen Evangelistischen Übersetzung] (Word-Dokument)  
*[http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=0&searchstring=Offenbarung&author=0&language=24&category=2&x=41&y=25 Die einzelnen Kapitel der "Offenbarung" als Audio-Dateien] ([[Real Media]]-Format - [[Streaming]] oder [[Download]] sowie [[MP3]], nach der [[Lutherbibel]] (Ausgabe 1956))
+
*[http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=0&searchstring=Offenbarung&author=0&language=24&category=2&x=41&y=25 Die einzelnen Kapitel der "Offenbarung" als Audio-Dateien] (Real Media-Format - Streaming oder Download sowie MP3, nach der [[Lutherbibel]] (Ausgabe 1956))
*[http://clv.dyndns.info/pdf/nschlachter/66.pdf Die "Offenbarung" als PDF-Datei zum Download] ([[Schlachter-Bibel]], Ausgabe 2000 in [[Neue Rechtschreibung|Neuer Rechtschreibung]])
+
*[http://clv.dyndns.info/pdf/nschlachter/66.pdf Die "Offenbarung" als PDF-Datei zum Download] ([[Schlachter-Bibel]], Ausgabe 2000 in Neuer Rechtschreibung)
 
*Bibelkundlicher Kurs [http://www.reformiert-online.net:8080/t/de/bildung/bibelkunde/nt/lek12/index.jsp Die Offenbarung des Johannes] (Reformierte Kirchen)
 
*Bibelkundlicher Kurs [http://www.reformiert-online.net:8080/t/de/bildung/bibelkunde/nt/lek12/index.jsp Die Offenbarung des Johannes] (Reformierte Kirchen)
*[http://clv.dyndns.info/pdf/255356.pdf W.J. Ouweneel: "Die Offenbarung Jesu Christi"] ([[PDF]]-Version des Buches ISBN 3-89397-356-7)
+
*[http://clv.dyndns.info/pdf/255356.pdf W.J. Ouweneel: "Die Offenbarung Jesu Christi"] (PDF-Version des Buches ISBN 3-89397-356-7)
  
 
{{Wikipedia-Kopie|Offenbarung_des_Johannes}}
 
{{Wikipedia-Kopie|Offenbarung_des_Johannes}}
 
[[Kategorie:Neues Testament]]
 
[[Kategorie:Neues Testament]]

Version vom 5. März 2007, 22:02 Uhr

Die Offenbarung des Johannes (auch: Johannes-Apokalypse) ist das letzte Buch des Neuen Testaments der christlichen Bibel. Das Werk wird seit dem Mittelalter in 22 Kapitel unterteilt und ist das einzige durchgehend prophetische Buch des Neuen Testaments. Es handelt sich um eine an die sieben durch den römischen Kaiserkult bedrängten Gemeinden Asiens gerichtete Trostschrift.

Inhalt

Prophetische Bildfolgen verdeutlichen einen Ablauf vom Eingriff Gottes in das Weltgeschehen. Die Feinde Gottes werden gemäß Offenbarung 19:19,20 durch Christus und sein Heer vernichtet. Off 20:10 beschreibt wie Jesus Christus das Ende herbeiführt für Satan, den Teufel, der in der Offenbarung auch als Schlange, Drache oder mit dem PseudonymGog und Magog“ benannt ist. Hierdurch geht die erste Prophezeiung der Bibel in Erfüllung, nämlich dass der „Schlange“ der „Kopf" zertreten wird (1. Mose Kapitel 3:15). Das Buch endet im 21. und 22. Kapitel mit der Vision des himmlischen Jerusalem, genannt auch Neues Jerusalem.

1. Vision Off 1:10-3:22 Johannes sieht den verherrlichten Jesus, der sieben Gemeinden Botschaften und Ermahnungen sendet.
2. Vision Off 4:1-5:14 der Thron Gottes, Gott übergibt dem Lamm (Christus) eine Buchrolle.
3. Vision Off 6:1-17 Das Lamm bricht die ersten sechs Siegel und enthüllt eine kombinierte Vision von Ereignissen, die am Tag des Herrn eintreten werden. Vier "Apokalyptische Reiter" werden jeweils durch ein "Komm" aktiv herbeigerufen, die als Märtyrer Gestorbenen empfangen weiße Gewänder, der große Tag des Zorns Gottes wird beschrieben: Sein Wille wurde auf Erden nicht ausgeführt.
4. Vision Off 7:1-17 Engel halten vernichtende Winde zurück bis 144.000 Kinder Gottes versiegelt worden sind.
5. Vision Off 8:1-9:21 7 Posaunenstöße, von denen die ersten 6 Gottes Urteilssprüche über die Menschheit ankündigen. Mit der fünften und sechsten Posaune werden zwei "Wehe" ausgesprochen.
6. Vision Off 10:1-11:19 Johannes erhält eine kleine Buchrolle, der Tempel wird vermessen. Das Blasen der siebten Posaune bringt ein drittes "Wehe" und kündigt die Herrschaft des Christus an.
7. Vision Off 12:1-17 Das (Reich Gottes) wird im Himmel "geboren". Im Himmel bricht Krieg aus und Satan wird mit seinen Dämonen auf die Erde hinabgeschleudert und hat dort nur eine kurze Frist (Höllensturz).
8. Vision Off 13:1-18 Ein mächtiges wildes Tier steigt aus dem (Menschen-) Meer auf und ein Tier mit zwei Hörnern veranlasst die Menschen das mächtige Tier anzubeten.
9. Vision Off 14:1-20 144.000 auf dem Berg Zion, Engelsbotschaften rund um die Erde, der Weinstock der Erde wird geerntet, die Kelter des Grimmes Gottes wird getreten.
10. Vision Off 15:1-16:21 Blick in himmlische Höfe, sieben Schalen gefüllt mit dem Zorn Gottes werden zur Erde hin, in das Meer, in die Flüsse, auf die Sonne, auf den Thron des wilden Tieres, auf den großen Strom Euphrat und auf die Luft ausgegossen. Die Könige der Erde werden zum Krieg nach Har-Magedon, zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen versammelt.
11. Vision Off 17:1-18 Die Hure Babylon (das Weltreich der falschen Religionen) reitet ein scharlachfarbenes Tier, das für kurze Zeit in den Abgrund geht, dann aber wieder heraufsteigt und sie verwüstet.
12. Vision Off 18:1-19:10 Der Sturz und die Vernichtung Babylons der Großen wird angekündigt. Einige trauern über ihre Hinrichtung. Die Hochzeit des Lammes wird angekündigt.
13. Vision Off 19:11-21 Christus Jesus führt himmlische Heerscharen an um Gottes Gericht an Satans System zu vollstrecken.
14. Vision Off 20:1-10 Satan wird gefangen im Abgrund, Milleniumsherrschaft Christi, Satan wird wieder freigelassen, Schlussprüfung für die Menschheit, Vernichtung Satans und seiner Dämonen.
15. Vision Off 20:11-21:8 Auferstehung der Toten, der große Gerichtstag, neue Himmel, neue Erde, die für die Menschen ewige Segnungen mit sich bringen.
16. Vision Off 21:9-22:5 Herrliche Vision des "Neuen Jerusalem". Von der Stadt aus fließen der Menschheit Gottes Vorkehrungen zur Heilung und zur Erlangung des ewigen Lebens zu.

Die Offenbarung benutzt viele symbolische Begriffe. Die Bilder sind oft nicht einfach zu verstehen. Ebenso sind auch Zahlen oft als Sinnbilder zu verstehen. Bestimmte Zahlen tauchen in der Bibel immer nachvollziehbar in Verbindung mit gleichartigen Gedankenverbindungen auf:

2: doppelt, daher Bekräftigung Off 11:3,4

3: Nachdruck (dreifache Betonung, siehe auch dreifache Schnur) Off 8:13; 16:13,19

4: Viereck steht für Symmetrie, Universalität: Off 4:6; 7:1,2; 9:14; 20:8; 21:16, vier Haupteigenschaften Gottes

6: In der Bibel immer in Verbindung mit etwas Unmoralischem, Ungeheuerlichem: Off 13:18, siehe auch 2. Samuel 21:20

7: Immer in Verbindung mit göttlich festgelegter Vollständigkeit: Off 1:4,12,16; 4:5; 5:1,6; 10:3,4; 12:3

10: Immer in Verbindung mit Ganzheit in Bezug auf irdische Dinge: Off 2:10; 12:3; 13:1; 17:3, 12, 16. Der "Mensch aus Erde" (hebräisch "Ad-ham") hat z.B. hat 10 Finger um damit die Welt zu "begreifen"

12: Immer in Verbindung mit Organisationsfragen Gottes: Off 7:5-8; 12:1; 21:12,16; 22:2

24: Das Doppelte von 12, d.h. göttlich in doppeltem Ausmaß oder überströmend organisiert.

Es ergibt sich aus dem Textzusammenhang (Kontext), wann Zahlen buchstäblich zu verstehen sind (Off 7:4, 9; 11:2, 3; 12:6, 14: 17:3,9-11: 20:3-5)

Das Buch selbst enthält an seinem Ende (Kap. 22, 16-19) eine Strafandrohung für diejenigen, die versuchen, den Wortlaut des Buches in irgendeiner Weise zu verändern.

"...Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt als Zeugen für das, was die Gemeinden betrifft. Ich bin die Wurzel und der Stamm Davids, der strahlende Morgenstern.
Ich bezeuge jedem, der die prophetischen Worte dieses Buches hört: Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.
Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht..."

In Galater 1:8-9 durch Paulus festgehalten: "Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht. 9 Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht." Insoweit steht die Strafandrohung für eine Verfälschung der Offenbarung verbunden mit einer Strafandrohung im Neuen Testament nicht alleine dar. Allerdings steht dies offen im Widerspruch zu Offenbarung Kapitel 14 Vers 6, wo ein Engel ein neues - und damit anderes - Evangelium verbreitet. Jedoch kann mit diesem Engel auch der Heilige Geist symbolisch gemeint sein. Ein "anderer Engel wird nicht irgendwer sein, sondern etwas Bedeutendes.

Entstehung und Kanonisierung

Datei:Hans Memling 068.jpg
Johannes schaut auf Patmos die Visionen der Offenbarung, Altarbild von Hans Memling

Der Schreiber der Offenbarung behauptet von sich selbst in Kapitel 1, dass er sowohl ein Sklave Jesu Christi als auch ein Bruder und Teilhaber an der Drangsal war und dass er auf der Insel Patmos vor Ephesus in Verbannung lebte. Die frühe Kirche war sich mit vorübergehender Ausnahme der Ostkirche darüber einig, dass dieser Johannes mit dem Apostel Johannes identisch ist. Dies ist inzwischen umstritten. Nach den Untersuchungen von R.H. Charles ist er kein Grieche, sondern muss ein jüdischer Christ sein, der höchstwahrscheinlich den größten Teil seines Lebens in Galiläa verbrachte. Sein Griechisch ist unvollkommen, er verletzt die Syntax und die Grammatik, sehr häufig übersetzt er hebräische Idiome ins Griechische. Beim Übersetzen benutze er den hebräischen Text, aber seine Erklärungen seien auch beeinflusst von der LXX.

Der Autor schrieb die Offenbarung vermutlich frühestens gegen Ende des 1. Jahrhunderts n. Chr., und sie wird in Kapitel 22, Vers 18 und 19 als "Buch" bezeichnet. Bis zum Ende des 1. Jahrhunderts verwandten Christen hauptsächlich Buchrollen. Buchrollen waren aber sehr unhandlich. Nachdem sich der aus Schreibtafeln bestehende Kodex zur Buchform entwickelt hatte, wurden die Vorteile des Kodex gegenüber der herkömmlichen Buchrolle deutlich. Für die vier Evangelien wäre beispielsweise eine 31,7 m lange Buchrolle nötig gewesen, wohingegen ein platzsparender Kodex sie alle fassen konnte. Zudem war der Kodex billiger, denn es bestand die Möglichkeit, beide Seiten eines Blattes zu beschreiben. Des Weiteren schützten die Deckel den Inhalt ausgezeichnet, und die Schrifttexte konnte man schnell finden, ohne lange mit einer Buchrolle hantieren zu müssen. Die Verwendung eines Buches deutet somit eher auf eine späte Vollendung der Niederschrift hin. Wie im 1. Kapitel der Offenbarung beschrieben wird, befand sich der Autor durch Inspiration am Tag des Herrn. Dieser Tag lag für ihn noch in der Zukunft und die Erfüllung stand noch aus.

Nach Meinung der meisten bibelkritischen Forscher ist dieser Autor, der sich Johannes nennt, nicht identisch mit dem Verfasser des Evangelium des Johannes und damit auch nicht der Apostel Jesu. Dies wird u.a mit der Datierung begründet: Die Forscher setzen für die Johannesoffenbarung gewaltsame Verfolgungen durch die römische Staatsmacht voraus, wie sie erst am Ende des 1. Jhd. vorkamen. Zudem wird in der wissenschaftlichen Auslegung auch die Meinung vertreten, dass mit den Gegenspielern Gottes und der Christen wie z.B. die Tiere aus Offb. 13 oder die Hure Babylon die römische Staatsmacht, repräsentiert vor allem durch den Kaiserkult, gemeint ist. Als Datierung wird zumeist die Zeit des Kaisers Domitian angenommen.

Die Offenbarung war in der alten Kirche sehr umstritten, besonders in den östlichen Teilen des Römischen Reichs. Verschiedene Kirchenväter sprachen sich gegen die Aufnahme des Buches in den Kanon der Bibel aus und sprachen von einer Fälschung, so z. B. Eusebius in seinem dritten Buch der Kirchengeschichte:

Zur erwähnten Zeit lebte, wie wir erfahren haben, Cerinth, der Führer einer anderen Häresie. Gaius, den wir schon oben zitiert haben, schreibt über ihn in seiner Untersuchung: „Und Cerinth gibt uns in Offenbarungen, die den Anschein erwecken, als wären sie von einem großen Apostel geschrieben, wunderliche Berichte, von welchen er fälschlich behauptet, daß sie ihm von Engeln gegeben worden seien. Er sagt nämlich, daß nach der Auferstehung das Reich Christi auf Erden sein werde und daß die Leiber in Jerusalem leben und sich wiederum Leidenschaften und Vergnügungen hingeben werden. Und im Widerspruch mit den Schriften Gottes und in verführerischer Absicht erklärt er, daß ein Zeitraum von tausend Jahren in freudiger Hochzeitsfeier verfließen werde.".

Auch heute noch wird die Offenbarung in den Ostkirchen nicht im Gottesdienst gebraucht (allerdings mit dem Hintergrund, dass hier die Liturgie insgesamt als Offenbarung=Apokalypse verstanden wird), die Syrisch-Orthodoxe Kirche erkennt sie überhaupt nicht an.

Im Westen war die Ansicht über die Schrift positiver. Dennoch stritten sich Jahrhunderte lang die christlichen Theologen über die Gültigkeit der Offenbarung des Johannes. Sowohl ihr Charakter als Offenbarungsschrift als auch einzelne theologische Aussagen waren - und sind es bis heute - durchaus problematisch. Auch Martin Luther wusste mit ihr wenig anzufangen: „Mein Geist will sich in dies Buch nicht schicken.“ Andere Theologen wiederum hatten insofern weniger Probleme und näherten sich dem Text unbefangener.

Heute wird die Offenbarung besonders von chiliastischen Gruppierungen wie den Zeugen Jehovas und den Adventisten im Glaubensverständnis berücksichtigt (2. Timoteus 3:16) wobei es allerdings Unterschiede hinsichtlich der Glaubensbeweise gibt.

Für die Urchristen war die Apokalypse, d. h. "Enthüllung" bzw. "Offenbarung", wegen der Verfolgungen vor allem eine Trostschrift, die Hoffnung geben sollte. Bekannt ist die prophetische Schrift vom Ende des 1. Jahrhunderts vor allem wegen ihrer einzigartigen Bildersprache, die sich vielfach dem Vorstellbaren entzieht und zahlreiche Künstler, Schriftsteller sowie Komponisten zu immer neuen Auseinandersetzungen inspiriert hat.

Heute nimmt die Offenbarung des Johannes eine zentrale Stellung in der christlichen Endzeitlehre ein, neben dem Buch Daniel, Ezechiel und den Endzeitreden Jesu sowie den Thessalonicher-Briefen. Die Offenbarung endet mit der Erwartung einer "Erneuerten Erde", in der die Menschen in der Gegenwart Gottes leben werden.

Personen

Wichtiges

Zitate

  • In diesem Buch enthüllt Jesus Christus, was Gott ihm für seine Diener anvertraut hat. Sie sollten wissen, was bald geschehen muss. Deshalb schickte er seinen Engel mit dem Auftrag zu seinem Diener Johannes, ihn das alles sehen zu lassen. Dieser Johannes berichtet nun alles genau so, wie es ihm gezeigt worden ist und wie er es als Wort Gottes von Jesus Christus empfangen hat. Glücklich der, der diese prophetischen Worte liest, und alle, die sie vorgelesen hören und danach handeln. Denn schon bald wird sich alles erfüllen. (Offb. 1,1-3) (Einleitung der Offenbarung, wiedergegeben nach der Neuen evangelistischen Übertragung)
  • Fürwahr, ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht; und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott weg nehmen seinen Teil vom Buch des Lebens und von der heiligen Stadt, und von den Dingen, die in diesem Buch geschrieben stehen. ((Offb. 22,18-19) (zit. aus der Schlachter-Bibel (Ausgabe 2000))
  • Hier ist die Weisheit! Wer das Verständnis hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist Sechshundertsechsundsechzig. ((Offb, 13,18) (zit. nach der Schlachter-Bibel (Ausgabe 2000))
  • Hier ist der Verstand [nötig], der Weisheit hat: Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf denen die Frau sitzt. Und es sind sieben Könige: ((Offb. 17,9) (zit. aus der Elberfelder Bibel) Dies kann als Schlüsselstelle (Hinweis auf Rom mit den sieben Hügel) gesehen werden.

Siehe auch

Datei:Apokalyptisches Lamm.JPG
Apokalyptisches Lamm auf dem Buch mit sieben Siegeln, Johann Heinrich Rohr, um 1775

Literatur

Einführungen

Wissenschaftlich

  • David E. Aune, Arwed Arnulf: Art. Johannes-Apokalypse/Johannesoffenbarung, in: Religion in Geschichte und Gegenwart, 4., völlig neu bearb. Aufl., Bd. 4, S. 540-549. (mit weiterer Lit.) ISBN 3-16-146944-5
  • Otto Böcher: Die Johannesapokalypse. Erträge der Forschung 41. Wiss. Buchgesellschaft, Darmstadt 1988, 4., durchges. u. mit e. neuen Nachtr. vers. Aufl. 1998. ISBN 3-534-04905-5 (Zusammenfassende Darstellung der Forschung bis 1988)
  • David L. Barr (Hrsg.): Reading the Book of Revelation. A Resource for Students. SBL Resources for Biblical study 44. Society of Biblical Literature, Atlanta 2003 ISBN 1-58983-056-3
  • Robert L. Muse: The Book of Revelation. An Annotated Bibliography. Garland Reference Library of the Humanities 1387. Garland, New York/London 1996 ISBN 0-8240-7394-0 (Bibliografie 1940-1990)
  • Bernie L. Calaway: Revealing the Revelation. A Guide to the Literature of the Apocalypse. International Scholars Publ., San Francisco 1998 (632 S.) ISBN 1-573-09155-3

Allgemeinverständlich

  • Hanns Lilje: Das letzte Buch der Bibel - Eine Einführung in die Offenbarung Johannes. Luther-Verlag, Bielefeld, 1988 (302 S.)
  • Heinzpeter Hempelmann: "Siehe, ich komme bald!" Fragen an die Offenbarung des Johannes. Brockhaus-TB 511. R. Brockhaus, Wuppertal/Zürich 1994 ISBN 3-417-20511-5
  • Manfred Kock, Friedhelm Mennekes: Visionen vom Ende. Gedanken zu Texten der Offenbarung des Johannes. Neukirchener, Neukirchen-Vluyn 1999 ISBN 3-7887-1687-8
  • Michael Weyer-Menkhoff: Sein Angesicht sehen. Die Botschaft der Offenbarung. Porta-Studien 28. Francke, Marburg 2. neu bearb. Aufl. 2002 ISBN 3-86122-754-1


Kommentare

  • David Edward Aune: Revelation. 3 Bde. Word Biblical Commentary 52A-C. Word Books, Dallas TX 1997 / Nelson, Nashville TN 1998 (ausführlicher wiss. Kommentar)
    • Revelation 1-5. WBC 52A. 1997. (CCXI, 374 S.) ISBN 0-8499-0251-7
    • Revelation 6-16. WBC 52B. 1998. (S. 378-903) ISBN 0-8499-0786-1
    • Revelation 17-22. WBC 52C. 1998. (S. 906 - 1354) ISBN 0-8499-1545-7
  • Gregory K. Beale: The Book of Revelation. A Commentary on the Greek Text. The New International Greek Testament Commentary. Eerdmans, Grand Rapids MI 1999 (1245 S.) ISBN 0-8028-2174-X
  • Grant R. Osborne: Revelation. Baker Exegetical Commentary on the New Testament. Baker Academic, Grand Rapids MI 2002 (869 S.) ISBN 0-8010-2299-1
  • Ulrich B. Müller: Die Offenbarung des Johannes. Ökumenischer Taschenbuchkommentar zum Neuen Testament 19. Gütersloher Taschenbücher Siebenstern 510. Gütersloher Verlagshaus Mohn, Gütersloh 1984, 2. Aufl. 1995. (372 S.) ISBN 3-579-04840-6
  • Elisabeth Schüssler Fiorenza: Das Buch der Offenbarung. Vision einer gerechten Welt. Aus dem Engl. übers. von Melanie Graffam-Minkus. Kohlhammer, Stuttgart u.a. 1994 ISBN 3-17-012489-7
  • Robert L. Thomas: Revelation 8-22. An Exegetical Commentary. Moody Pr., Chicago 1995. (690 S.) ISBN 0-8024-9267-3
  • Pablo Richard: Apokalypse: Das Buch von Hoffnung und Widerstand. Ein Kommentar. Aus d. Span. von Michael Laube. Edition Exodus, Luzern 1996 ISBN 3-905577-00-3
  • Steve Gregg (Hrsg.): Revelation: Four Views. A Parallel Commentary. Nelson, Nashville TN 1997. (528 S.) ISBN 0-8407-2128-5
  • Robert H. Mounce: The Book of Revelation. The new international commentary on the New Testament. Eerdmans, Grand Rapids MI 1998 ISBN 0-8028-2537-0
  • Kendell H. Easley: Revelation. Holman New Testament Commentary 12. Holman Reference, Nashville TN 1998 (437 S.) ISBN 0-8054-0212-8
  • Bruce J. Malina, John J. Pilch: Social Science Commentary on the Book of Revelation. Fortress Press, Minneapolis MN 2000 ISBN 0-8006-3227-3 (sozialgeschichtliche Exegese)
  • Pierre Prigent: Commentary on the Apocalypse of St. John. Transl. from French into Engl. by Wendy Pradels. Mohr Siebeck, Tübingen 2001 (717 S.)
  • Ranko Stefanovic: Revelation of Jesus Christ. Commentary on the Book of Revelation. Andrews University Press, Berrien Springs 2001 (654 S.) ISBN 1-88392-532-0
  • Jürgen Roloff: Die Offenbarung des Johannes. Zürcher Bibelkommentare. Zürich 3. Aufl. 2001
  • Ben Witherington III: Revelation. New Cambridge Bible Commentary. Univ. Press, Cambridge 2003 (307 S.) 0-521-00068-8
  • Erich Schnepel: Die Offenbarung des Johannes. Menschheitsgeschichte der Zukunft im Blickfeld Gottes. Stuttgart 1960


Rezeptionsgeschichte

  • Douglas W. Lumsden: And Then the End Will Come: Early Latin Christian Interpretations of the Opening of the Seven Seals. Studies in Medieval History and Culture 1. Garland, New York 2001 ISBN 0-415-92961-X
  • Karsten Grünberg: Die kirchenslavische Überlieferung der Johannes-Apokalypse. Heidelberger Publikationen zur Slavistik A/9. Lang, Frankfurt a.M. 1996 ISBN 3-631-30177-4
  • Beda Venerabilis: Opera. Band 2,5: Expositio apocalypseos. Hrsg. v. Roger Gryson. Corpus Christianorum Series Latina 121,A. 2001. (606 S.) ISBN 2-503-01213-2
  • Oecumenius: Commentarius in Apocalypsin. Hrsg. v. Marc De Groote. Traditio exegetica Graeca 8. Peeters, Leuven 1999 ISBN 90-429-0236-1
  • Derk Visser: Apocalypse as Utopian expectation (800 - 1500). The Apocalypse Commentary of Berengaudus of Ferrières and the Relationship between Exegesis, Liturgy and Iconography. Studies in the History of Christian Thought 73. Brill, Leiden u.a. 1996 ISBN 90-04-10621-9
  • Suzanne Lewis: Reading Images. Narrative Discourse and Reception in the Thirteenth-Century Illuminated Apocalypse. Univ. Press, Cambridge 1995 ISBN 0-521-47920-7
  • Richard K. Emmerson (Hrsg.): The Apocalypse in the Middle Ages. Cornell University Press, Ithaca 1992 (428 S.) ISBN 0-8014-9550-4
  • Jürgen Brokoff: Die Apokalypse in der Weimarer Republik. Fink, München 2001 ISBN 3-7705-3603-7
  • Werner Thiede: Die Johannesapokalypse in der Deutung christlicher Sekten. EZW-Texte Information 130. Evangel. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, Stuttgart 1996 (32 S.)


Einzelstudien

  • Martin Hengel: Die johanneische Frage. Ein Lösungsversuch. Mit einem Beitrag zur Apokalypse von Jörg Frey. WUNT 67. Mohr, Tübingen 1993 ISBN 3-16-145836-2
  • Richard Bauckham: The Climax of Prophecy. Studies on the Book of Revelation. T. & T. Clark, Edinburgh 1993 (550 S.) ISBN 0-567-09620-3
  • Richard Bauckham: The Theology of the Book of Revelation. New Testament Theology. Univ. Press, Cambridge 1993 ISBN 0-521-35691-1
  • Jan Fekkes III: Isaiah and Prophetic Traditions in the Book of Revelation. Visionary Antecedents and Their Development. JSNTSup 93. JSOT Press, Sheffield 1994 ISBN 1-85075-456-X
  • Heinrich Kraft: Die Bilder der Offenbarung des Johannes. Lang, Frankfurt a.M./Berlin 1994 ISBN 3-631-47290-0
  • Ekkehardt Müller: Microstructural Analysis of Revelation 4-11. Andrews University Seminary Doctoral Dissertations Series 21. Andrews Univ. Pr., Berrien Springs MI 1994 (788 S.) ISBN 1-883925-11-8
  • Mathias Rissi: Die Hure Babylon und die Verführung der Heiligen. Eine Studie zur Apokalypse des Johannes. BWANT 136 = Folge 7, H. 16. Kohlhammer, Stuttgart u.a. 1995 ISBN 3-17-012988-0
  • Loren T. Stuckenbruck: Angel Veneration and Christology. A Study in Early Judaism and in the Christology of the Apocalypse of John. WUNT 2/70. Mohr, Tübingen 1995 ISBN 3-16-146303-X
  • Edith McEwan Humphrey: The Ladies and the Cities. Transformation and Apocalyptic Identity in Joseph and Aseneth, 4 Ezra, the Apocalypse and The Shepherd of Hermas. Journal for the Study of the Pseudepigrapha, Supplement series 17. Academic Press, Sheffield 1995 ISBN 1-85075-535-3
  • Steve Moyise: The Old Testament in the Book of Revelation. JSNTSup 115. Academic Press, Sheffield 1995 ISBN 1-85075-554-X
  • J. Nelson Kraybill: Imperial Cult and Commerce in John's Apocalypse. JSNTSup 132. Academic Press, Sheffield 1996 ISBN 1-85075-616-3
  • Peter R. Carrell: Jesus and the Angels. Angelology and the Christology of the Apocalypse of John. MSSNTS 95. University Press, Cambridge 1997 ISBN 0-521-59011-6
  • Dario Pezzoli-Olgiati: Täuschung und Klarheit. Zur Wechselwirkung zwischen Vision und Geschichte in der Johannesoffenbarung. FRLANT 175. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1997 ISBN 3-525-53858-8
  • Harald Ulland: Die Vision als Radikalisierung der Wirklichkeit in der Apokalypse des Johannes. Das Verhältnis der sieben Sendschreiben zu Apokalypse 12-13. Texte und Arbeiten zum neutestamentlichen Zeitalter 21. Francke, Tübingen 1997 ISBN 3-7720-1872-6
  • Andrea Spatafora: From the "Temple of God" to God as the Temple. A Biblical Theological Study of the Temple in the Book of Revelation. Tesi gregoriana Serie teologia 27. Pontificia Università Gregoriana, Rom 1997 ISBN 88-7652-761-3
  • Isabelle Donegani: "A cause de la parole de Dieu et du témoignage de Jésus ..." Le témoignage selon l'Apocalypse de Jean. Son enracinement extra-biblique et biblique. Sa force comme parole de sens. Etudes bibliques N.S. 36. Lecoffre, Paris 1997 (578 S.) ISBN 2-85021-099-4
  • André Heinze: Johannesapokalypse und johanneische Schriften. Forschungs- und traditionsgeschichtliche Untersuchungen. BWANT 142 = Folge 8, H. 2. Kohlhammer, Stuttgart u.a. 1998 ISBN 3-17-015404-4
  • Jürgen Kerner: Die Ethik der Johannes-Apokalypse im Vergleich mit der des 4. Esra. Ein Beitrag zum Verhältnis von Apokalyptik und Ethik. BZNW 94. de Gruyter, Berlin/New York 1998 ISBN 3-11-016152-4
  • James L. Resseguie: Revelation Unsealed. A Narrative Critical Approach to John's Apocalypse. Biblical Interpretation Series 32. Brill, Leiden 1998 ISBN 90-04-11129-8 (narrative Exegese)
  • Ulrike Riemer: Das Tier auf dem Kaiserthron? Eine Untersuchung zur Offenbarung des Johannes als historischer Quelle. Beiträge zur Altertumskunde 114. Teubner, Stuttgart/Leipzig 1998 ISBN 3-519-07663-2
  • Gregory K. Beale: John's Use of the Old Testament in Revelation. JSNTSup 166. Acad. Press, Sheffield 1998 ISBN 1-85075-894-8
  • Barbara R. Rossing: The Choice Between Two Cities: Whore, Bride, and Empire in the Apocalypse. Harvard Theological Studies 48. Trinity Press International, Harrisburg PA 1999 ISBN 1-56338-294-6
  • Georg Glonner: Zur Bildersprache des Johannes von Patmos. Untersuchung der Johannesapokalypse anhand einer um Elemente der Bildinterpretation erweiterten historisch-kritischen Methode. Neutestamentliche Abhandlungen N.F. 34. Aschendorff, Münster 1999 ISBN 3-402-04782-9
  • Sean M. McDonough: YHWH at Patmos. Rev. 1:4 in Its Hellenistic and Early Jewish Setting. WUNT 2/107. Mohr Siebeck, Tübingen 1999 ISBN 3-16-147055-9
  • Thomas B. Slater: Christ and Community. A Socio-Historical Study of the Christology of Revelation. JSNTSup 178. Acad. Press, Sheffield 1999 ISBN 1-85075-939-1
  • Peter Hirschberg: Das eschatologische Israel. Untersuchungen zum Gottesvolkverständnis der Johannesoffenbarung. WMANT 84. Neukirchener-Verl., Neukirchen-Vluyn 1999 ISBN 3-7887-1750-5
  • Robert A. Briggs: Jewish Temple Imagery in the Book of Revelation. Studies in Biblical Literature 10. Lang, New York u.a. 1999 ISBN 0-8204-3999-1
  • Hanna Roose: Das Zeugnis Jesu. Seine Bedeutung für die Christologie, Eschatologie und Prophetie in der Offenbarung des Johannes. Texte und Arbeiten zum neutestamentlichen Zeitalter 32. Francke, Tübingen/Basel 2000 ISBN 3-7720-2824-1
  • Heinz Giesen: Studien zur Johannesapokalypse. Stuttgarter biblische Aufsatzbände 29. Verl. Kath. Bibelwerk, Stuttgart 2000 ISBN 3-460-06291-6
  • John M. Court: The Book of Revelation and the Johannine Apocalyptic Tradition. JSNTSup 190. Academic Press, Sheffield 2000 ISBN 1-84127-073-3
  • Carsten Jochum-Bortfeld: Die zwölf Stämme in der Offenbarung des Johannes. Zum Verhältnis von Ekklesiologie und Ethik. Münchner theologische Beiträge. Utz, Wiss., München 2000 ISBN 3-89675-793-8
  • Gregory Stevenson: Power and Place. Temple and Identity in the Book of Revelation. BZNW 107. de Gruyter, Berlin/New York 2001 ISBN 3-11-017008-6
  • Sverre Böe: Gog and Magog. Ezekiel 38-39 as Pre-Text for Revelation 19,17-21 and 20,7-10. WUNT 2/135. Mohr Siebeck, Tübingen 2001 ISBN 3-16-147520-8
  • Knut Backhaus (Hrsg.): Theologie als Vision. Studien zur Johannes-Offenbarung. Festschrift Karl Kertelge. Stuttgarter Bibelstudien 191. Verl. Kath. Bibelwerk, Stuttgart 2001 ISBN 3-460-04911-1
  • Paul B. Duff: Who Rides the Beast? Prophetic Rivalry and the Rhetoric of Crisis in the Churches of the Apocalypse. Oxford Univ. Press, Oxford 2001 ISBN 0-19-513835-X
  • Steven J. Friesen: Imperial Cults and the Apocalypse of John. Reading Revelation in the Ruins. Oxford University Press, New York 2001 ISBN 0-19-513153-3
  • Steve Moyise (Hrsg.): Studies in the Book of Revelation. T. & T. Clark, Edinburgh 2001 ISBN 0-567-08814-6
  • Bruce J. Malina: Die Offenbarung des Johannes. Sternvisionen und Himmelsreisen. Aus dem Engl. übers. von Wolfgang Stegemann. Kohlhammer, Stuttgart 2002 ISBN 3-17-014241-0 (kulturanthropologische Exegese)
  • Gottfried Schimanowski: Die himmlische Liturgie in der Apokalypse des Johannes. Die frühjüdischen Traditionen in Offenbarung 4-5 unter Einschluß der Hekhalotliteratur. WUNT 2/154. Mohr Siebeck, Tübingen 2002 ISBN 3-16-147777-4
  • Johnson Puthussery: Days of Man and God's Day. An Exegetico-Theological Study of emera in the Book of Revelation. Tesi gregoriana, Serie Teologia 82. Pontificia Università Gregoriana, Rom 2002 ISBN 88-7652-913-6
  • Dan Lioy: The Book of Revelation in Christological Focus. Studies in Biblical Literature 58. Lang, New York/Washington u.a. 2003 ISBN 0-8204-6794-4
  • Loren L. Johns: The Lamb Christology of the Apocalypse of John. An Investigation into Its Origins and Rhetorical Force. WUNT 2/167. Mohr Siebeck, Tübingen 2003 ISBN 3-16-148164-X
  • Michael Gilbertson: God and History in the Book of Revelation. New Testament Studies in Dialogue with Pannenberg and Moltmann. MSSNTS 124. University Press, Cambridge 2003 ISBN 0-521-82466-4
  • Ulrike Sals: Die Biographie der "Hure Babylon". Studien zur Intertextualität der Babylon-Texte in der Bibel. Forschungen zum Alten Testament 2/6. Mohr Siebeck, Tübingen 2004. (567 S.) ISBN 3-16-148431-2
  • Eva Maria Räpple: The Metaphor of the City in the Apocalypse of John. Studies in Biblical Literature 67. Lang, New York/Washington u.a. 2004 ISBN 0-8204-7083-X
  • Stephen Pattemore: The People of God in the Apocalypse. Discourse, Structure, and Exegesis. MSSNTS 128. University Press, Cambridge 2004 ISBN 0-521-83698-0
  • Monica-Elena Herghelegiu: Siehe, er kommt mit den Wolken! Studien zur Christologie der Johannesoffenbarung. Europäische Hochschulschriften 23/785. Lang, Frankfurt a.M. 2004 ISBN 3-631-51764-5
  • David Rhoads (Hrsg.): From Every People and Nation. The Book of Revelation in Intercultural Perspective. Fortress Press, Minneapolis 2005 ISBN 0-8006-3721-6 (kontextuelle Exegese)
  • Antoninus King Wai Siew: The War between the Two Beasts and the Two Witnesses. A Chiastic Reading of Revelation 11.1-14.5. Library of New Testament Studies 283. T. & T. Clark, London 2005 ISBN 0-567-03021-0
  • Olutola K. Peters: The Mandate of the Church in the Apocalypse of John. Studies in Biblical Literature 77. Lang, New York 2005 ISBN 0-8204-7461-4
  • Friedrich Wilhelm Horn, Michael Wolter (Hrsg.): Studien zur Johannesoffenbarung und ihrer Auslegung. Festschrift für Otto Böcher zum 70. Geburtstag. Neukirchener-Verl., Neukirchen-Vluyn 2005 ISBN 3-7887-2093-X

Zu Offenbarung 12

  • Peter Antonysamy Abir: The Cosmic Conflict of the Church. An Exegetico-Theological Study of Revelation 12,7-12. EHS 23/547. Lang, Frankfurt a.M. u.a. 1995 ISBN 3-631-49352-5
  • Peter Busch: Der gefallene Drache. Mythenexegese am Beispiel von Apokalypse 12. Texte und Arbeiten zum neutestamentlichen Zeitalter 19. Francke, Tübingen 1996 ISBN 3-7720-1870-X
  • Jürgen H. Kalms: Der Sturz des Gottesfeindes. Traditionsgeschichtliche Studien zu Apokalypse 12. WMANT 93. Neukirchener Verl., Neukirchen-Vluyn 2001 ISBN 3-7887-1859-5
  • Michael Koch: Drachenkampf und Sonnenfrau. Zur Funktion des Mythischen in der Johannesapokalypse am Beispiel von Apk 12. WUNT 2/184. Mohr Siebeck, Tübingen 2004 ISBN 3-16-148419-3

Zu Offenbarung 21-22

  • Unyong Sim: Das himmlische Jerusalem in Apk 21,1-22,5 im Kontext biblisch-jüdischer Tradition und antiken Städtebaus. Bochumer altertumswissenschaftliches Colloquium 25. WVT Wiss. Verl., Trier 1996 ISBN 3-88476-199-4
  • Pilchan Lee: The New Jerusalem in the Book of Revelation. A Study of Revelation 21-22 in the Light of Its Background in Jewish Tradition. WUNT 2/129. Mohr Siebeck, Tübingen 2001 ISBN 3-16-147477-5
  • Rita Müller-Fieberg: Das "neue Jerusalem" - Vision für alle Herzen und alle Zeiten? Eine Auslegung von Offb 21,1-22,5 im Kontext von alttestamentlich-frühjüdischer Tradition und literarischer Rezeption. Bonner biblische Beiträge 144. Philo, Berlin 2003 ISBN 3-8257-0327-4
  • Andreas Hoeck: The Descent of the New Jerusalem. A Discourse Analysis of Rev 21:1-22:5. EHS 23/769. Lang, Bern/Berlin u.a. 2003 ISBN 3-03-910103-X
  • Thomas Hieke, Tobias Nicklas: "Die Worte der Prophetie dieses Buches". Offenbarung 22,6 - 21 als Schlussstein der christlichen Bibel Alten und Neuen Testaments gelesen. Biblisch-theologische Studien 62. Neukirchener Verl., Neukirchen-Vluyn 2003 ISBN 3-7887-2005-0
  • David Mathewson: A New Heaven and a New Earth. The Meaning and Function of the Old Testament in Revelation 21.1 - 22.5. JSNTSup 238. Sheffield Acad. Press, London 2003 ISBN 0-8264-6226-X


Weblinks


Der Text auf dieser Seite basiert, soweit nicht anders angegeben, auf dem Artikel Offenbarung_des_Johannes aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Die Inhalte stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Eine Liste der Autoren ist dort abrufbar.