Erwin-Fischer-Preis

Aus Athpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Erwin-Fischer-Preis wird vom Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten e.V. (IBKA) verliehen. Er erinnert an den Anwalt Erwin Fischer, der sich für die Trennung von Staat und Kirche einsetzte. Laut IBKA werden mit dem Preis Personen ausgezeichnet, die sich "in herausragender Weise um Weltanschauungsfreiheit, Trennung von Staat und Kirche, Förderung vernunftgeleiteten Denkens und Aufklärung über Wesen, Funktion, Strukturen und Herrschaftsansprüche von Religionen verdient gemacht haben".

Preisträger

2006 Nesin Vakfi

2004 James Randi

2002 Dr. Taslima Nasrin

Dazu die Festschrift: "Ich träume von einer vollkommen säkularen Welt" (ISBN 3-932710-97-5)

2001 Dr. Karlheinz Deschner

Festschrift: "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen ..." (ISBN 3-932710-96-7)

2000 Prof. Dr. Johannes Neumann und Dipl. Psych. Ursula Neumann

Festschrift: "Über die Gefährdung der Religions- und Weltanschaungsfreiheit in der Bundesrepublik Deutschland" (ISBN 3-932710-95-9)

Die Festschriften sind im Alibri Verlag erschienen.